Tasmanien

Tasmanien – ein schönes Stück Australien

Tasmanien eine wunderschöne, dem australischen Festland vorgelagerte Insel.Sie wurde von Van Diemen 1642 und Abel ­Tasman 1643 entdeckt. Trotz schaurigster Geschichten über Riesen und sogar Monster auf dieser geheimnisvollen Insel ging man mangels von Wasservorräten an Land.

In den nächsten 130 Jahren blieb die Insel von Landungen verschont. Mehr als 200 Jahre trug sie den Namen “Van ­Diemensland”. Erst 1853 wurde sie nach Tasmanien umbenannt. Tasman ging bei seiner Entdeckung noch von einer Halbinsel aus.

Jedoch stellte sich 1798 bei einer Umrundung heraus und bestätigte damit, dass es sich hierbei um eine Insel handelt. Bewohnt von kleinwüchsigen Ureinwohnern, den Aborigines. Welche als eine minderwertige Art betrachtet wurde. Als eine Mischung zwischen Primat und Mensch.

Schon in der Zeit bis zum 18. Jahrhundert wurde immer wieder versucht, Tasmanien zu erobern.Die Aborigines konnten es immer wieder erfolgreich abwehren. Doch dann geriet Tasmanien 1803 unter britische Herrschaft mit Errichtung der ersten Siedlung.

Von nun an begann der Leidensweg des kleinwüchsigen und friedlichen Volkes. Anfangs wurde die Insel als Gefängnisinsel genutzt. Es folgte weitere Besiedelung und Kolonialisierung durch Europäer. Obwohl die kleinwüchsigen Aborigines in der Überzahl gegenüber der europäischen Siedler waren, hatten sie wenig Chancen sich ausreichend zu wehren. Ihre Waffen hatten denen der Europäer wenig entgegenzusetzen.

So wurden den Aborigines die Lebensräume streitig gemacht, indem man Robbenjäger auf die Insel brachte. Die Robbenjäger erkannten recht schnell die Vorzüge von Frauen der Aborigines. Frauenraub, Mord und andere Quälereien durch die Robbenjäger und entflohener Sträflinge waren an der Tagesordnung. So verminderte sich der Bestand der Aborigines im Laufe der Jahrzehnte um ein Vielfaches. Und schon nach einer dreißigjährigen Besiedlung war das Volk von vormals mehrere Tausend zählenden Aborigines bis auf einen kärglichen Rest von zweihundert Individuen vernichtet.

Noch heute sind die Aborigines ihrer Lebensweise treu geblieben und sind Besuchern gegenüber heute freundlich gesinnt.